Zum Inhalt

Südafrika Rundreise

Südafrika Rundreise   November-Dezember 2011

wilde und einzigartige Tierwelt Afrikas in einem der größten Naturschutzgebiete der Welt, dem Krüger Nationalpark. Entlang der berühmten Gartenroute mit ihrer wilden, zerklüfteten Küste bis Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung.

 

REISEVERLAUF

1.Tag: Deutschland – Johannesburg
Transfer nach Berlin und Linienflug via Frankfurt/M. nach Johannesburg.


2. Tag: Johannesburg – Pretoria
Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung Elsa und Weiterfahrt in die Verwaltungshauptstadt Pretoria.

Stadtrundfahrt  – die auf einem Hügel gelegenen Union Buildings mit ihren terrassenförmigen Gartenanlagen, von denen man sich den schönsten Blick über die Stadt verschaffen kann – weiter zum Krügerhaus -> das Krügerhaus war das Heim des Präsidenten Stephanus Johannes Paulus Krüger
In diesem Haus lebte Ohm Krüger, der ehemalige Präsident der Südafrikanischen Republik. In dem 1884 errichteten Haus sind noch zahlreiche originale Möbel, ein Teil wurde stilgerecht ergänzt. Zu besichtigen sind in dem Haus das Empfangszimmer und die beiden Büros des Präsidenten, der Empfangsraum seiner Frau sowie die Wohnräume und die Küche der Familie. Hinter dem Haus ist in einem Gebäude, genannt ZAR-Saal mit Abbildungen und Dokumenten des Präsidenten der Zuid-Afrikaanche Republiek, eine Kutsche, ein Ochsenwagen und ein Schiffsmodell ergänzen die Sammlung. Davor steht eine Kanone, die von südafrikanischen Schmieden für den Kampf der Buren gegen die Engländer gefertigt wurde. Im Garten steht ein Eisenbahnwaggon, er diente Paul Krüger zeitweise als Residenz. In einem weiteren Saal wird seine Zeit im Exil dargestellt.

„Krugerhaus 2012“ von M.Uebel – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Krugerhaus_2012.JPG#/media/File:Krugerhaus_2012.JPG

 

– zum Church Square. Südlich von Pretoria gibt es ein Voortrekker Denkmal das den Pionieren gewidmet ist, die sich mutig ihren Weg durch das unerforschte Südafrika bahnten.

3. Tag: Blyde River Canyon – Panoramaroute
Fahrt in die Provinz Mpumalanga („Ort der aufgehenden Sonne”), in der sich einige der landschaftlich schönsten Regionen des Landes befinden. Der Blyde River Canyon, eine 26 km lange und 800 m tiefe Schlucht aus rotem Sandstein, ist der spektakulärste Teil der nördlichen Drakensberge. Weiterfahrt zu den Three Rondavels. Diese Gesteinskuppen erhielten ihren Namen, weil sie wie afrikanische Rundhütten aussehen.

4. Tag: Krüger Nationalpark
Fahrt in den größten und artenreichsten Wildpark Südafrikas.

5. Tag: Krüger Nationalpark
Tierbeobachtungsfahrt im offenen Geländewagen mit einem erfahrenen Ranger zu den „Big Five”: Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard.

6. Tag: Königreich Swaziland
Sie verlassen den Nationalpark und fahren über den Jeppes Reef Grenzposten ins Königreich Swaziland und Besuch des Matsamo Cultural Village mit Tanzgruppe und Musik. Zum Staudamm Magugan Dam danach weiter zur Glasmanufaktur Ngmenya Glas.

7.  Tag: Zululand
Weiterfahrt über Big Bend und die Grenze ins Land der Zulu. Mit offenen Geländewagen geht es wieder auf Tierbeobachtungsfahrt in einem der ältesten Wildreservate Afrikas.

8. Tag : Zululand – Durban
Weiterfahrt durch ein Gebiet mit großen Zuckerrohrfabriken in Richtung Küste bis nach Durban und Weiterflug nach Port Elizabeth. Den ganzen Tag Regenwetter.

9. Tag: Port Elizabeth – Gartenroute – Wilderness
Von Port Elizabeth weiter an der Küste bis Wilderness. Fahrt entlang der Gartenroute zum Tsitsikamma Nationalpark mit seiner üppigen Vegetation, Hängebrücken und Schluchten.

10. Tag: Oudtshoorn
Über George und den Outeniqua Pass erreichen Sie die bizarre „Kleine Karoo”, eine Halbwüste in der Pflanzen wie Aloe und Sukkulenten überleben. Führung durch die Cango Caves aus Kalkstein geformte Naturhöhle. Besuch einer Straußenfarm, mit viel Interessantes über die Zucht. Abendessen mit Straußenspezialitäten.

11. Tag: Swellendam – Kapstadt
Über Barrydale und den Tradouw Pass geht es nach Swellendam, der drittältesten Stadt Südafrikas. Sie ist reich an gut erhaltenen und restaurierten Bauten im kapholländischen Stil. Weiterfahrt durch die Overberg Region nach Hermanus an der Walkerbay. Dieser Ort ist vor allem für seine ausgezeichneten Möglichkeiten zur Walbeobachtung bekannt. Walsaison ist von Juni bis November. Weiterreise nach Kapstadt.

12. Tag: Weinanbaugebiete
Sonne in Kapstadt auf zum Tafelberg. Mit der Seilbahn erfolgt die Fahrt zum Tafelberg (sonnig und sehr gute Sicht = toll).

„Aerial Picture Of Thule Air Base“ von http://www.thule.af.mil/images/baseshot.jpg. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aerial_Picture_Of_Thule_Air_Base.jpg#/media/File:Aerial_Picture_Of_Thule_Air_Base.jpg
Der Tafelberg im südafrikanischen Kapstadt liegt im nördlichen Teil einer Bergkette auf der circa 52 km langen und bis zu 16 km breiten Kap-Halbinsel, an deren Südende sich das Kap der Guten Hoffnung befindet. Er prägt die Silhouette Kapstadts. Wikipedia

Ausflug in das Weinanbaugebiet vor den Toren von Kapstadt. Paarl und Stellenbosch liegen im Zentrum des Weinlandes.  Stellenbosch zweitälteste Stadt Südafrikas und Universitätsstadt. Besichtigung eines Weinkellers mit Weinprobe.

13. Tag: Kap der Guten Hoffnung
Über Hout Bay geht es zur spektakulärsten Küstenstraße der Region hoch über dem Atlantik, dem Chapman`s Peak Drive.
Von der Aussichtsplattform bei Cape Point hat man einen fantastischen Blick über das Kap, den südlichsten Punkt der Halbinsel.
Weiter geht es entlang der False-Bay mit Stopp bei einer Kolonie von Pinguinen bei Boulder`s Beach.

14. Tag: Kapstadt
Am Vormittag Spaziergang durch den Company`s Garden den ehemaligen Gemüsegaten Kapstadt, Rundfahrt durch Kapstadt und zum Abschluss Spaziergang durch den Botanischen Garten von Kirstenbosch am Osthang des Tafelberges. Transfer zum Flughafen und Rückflug via Frankfurt/M. nach Berlin.

15. Tag: Ankunft in Deutschland
Ankunft in Deutschland und Transfer nach Cottbus.

alle Bilder dazu

Published inUrlaub